Anzeige:
vodafone.de

headerrechts
zeileobengruen
Donnerstag, 07.07.2011 09:46

BSI warnt: Kritische Sicherheitslücken in Apple iOS

aus dem Bereich Mobilfunk

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) warnt erneut vor kritischen Schwachstellen in Apple iOS. Einschließlich der aktuellen iOS-Version 4.3.3 seien sämtliche Ausgaben des Mobil-Betriebssystems auf iPhone (außer 3G), iPad und iPad2 sowie iPod touch von Sicherheitslecks in der zur Betrachtung von PDF-Dateien verwendeten Bibliothek betroffen. Ein Patch steht bislang nicht zur Verfügung.

Vorsicht beim Öffnen von PDF-Dokumenten

Bereits das Anklicken eines manipulierten Dokumentes oder das Surfen auf Websites mit PDF-Dokumenten versehenen Websites reiche aus, um sich unbemerkt gefährliche Schadsoftware einzufangen, so das BSI. Potenziellen Angreifer erhielten zudem einen Zugriff mit Administratorrechten und könnten damit die vollständige Kontrolle über das anvisierte System erlangen. Die Gefahr sei mittlerweile akut, da sich entsprechender Exploit-Code bereits im Umlauf befinde. Zwar seien noch keine Attacken registriert worden, ein zeitnahes Ausnutzen der Lücke gelte aber als wahrscheinlich.

Als mögliche Angriffsszenarien nennt die Behörde unter anderem ein Auslesen von vertraulichen Informationen wie Passwörtern, Online-Banking-Daten oder anderen sensiblen Informationen, den Zugriff auf eingebaute Kameras, das Abhören von Telefongesprächen oder die GPS-Lokalisierung des Nutzers. Da iPhone und iPad mittlerweile auch großflächig im geschäftlichen Umfeld eingesetzt werden, sei darüber hinaus auch ein gezielter Diebstahl interner Unternehmensdaten bei Führungskräften denkbar.

Um sich bis zur Veröffentlichung eines Software-Updates zu schützen, empfiehlt das BSI das Öffnen von PDF-Dokumenten aus unbekannten beziehungsweise unsicheren Quellen oder Suchmaschinen heraus zu vermeiden. Ebenfalls unterlassen werden sollte der Besuch nicht vertrauenswürdiger Websites sowie generell ein Anklicken von verdächtigen Links in Browser oder E-Mail-Nachrichten. Weitere Informationen und Details zum Ausmaß des Problems sind über die BSI-Homepage abrufbar.

red
 Suche
 Letzte Meldungen
Mittwoch, 23.04.2014
Street View wird zur Zeitmaschine: Orte per Zeitleiste erkunden
Live-TV bei Couchfunk : Deutsche Konkurrenz für Zattoo und Magine startet Testphase
Easybell bietet DSL-Anschlüsse ohne Schufa-Bonitätsprüfung
Dienstag, 22.04.2014
Medion Akoya S6214T: Wandelbares Touch-Notebook für 499 Euro
Kabel Deutschland: WLAN-Hotspots in 60 weiteren Städten bis Ende Juni
Acer Iconia W4-820/1P4: Profi-Windows-Tablet mit Mini-Tastatur
Pico-Projektor Acer C205: Kaum größer als ein Smartphone
Montag, 21.04.2014
Neue AOC-Monitore mit integrierten Onkyo-Lautsprechern
EU-Millionenstrafe nach Browser-Panne: Aktionärin verklagt Microsoft-Spitze
Sonntag, 20.04.2014
Getinternet: Neue tooway-Tarife mit bis zu 22 Mbit/s zum Sparpreis
Samstag, 19.04.2014
TP-Link: WLAN-AC-Router Archer C2 funkt per Dual-Band mit bis zu 733 Mbit/s
Freitag, 18.04.2014
Studie: Kämme aus Licht beschleunigen Kommunikation auf 1,44 Tbit/s
Donnerstag, 17.04.2014
Denon stellt portablen Bluetooth-Lautsprecher Envaya vor
Nokia warnt vor Stromschlaggefahr bei Lumia-2520-Ladegeräten
WordPress 3.9 veröffentlicht: Mehr Komfort beim Editieren
Weitere News
 
Datenschutz